Über Meknes nach Moulay Idris

Nun sitzen wir in Larache im Cafe und versuchen die letzten zwei Tage ‚einzufangen‘.

In Mohammedia sind wir abends vom Campingplatz aus mit dem Bus in die Medina! Was für eine Aufregung! Solange es hell ist, erkennt man ja alles wieder, aber auf der Rückfahrt war es stockdunkel. Trotzdem haben wir den Campingplatz wieder gefunden – es saßen Jugendliche im Bus, die wußten wo wir aussteigen mussten.

Am nächsten Tag also weiter nach Meknes, eigentlich wollte ich dort noch Mitbringsel finden. Wir fahren die kleinen Straßen von Ort zu Ort und auf einmal, obwohl heiliger Freitag ist, stoßen wir auf einen Souk mitten im nirgendwo! Also los 🙂 gucken was es dort gibt. Ich schaue zu wie Fisch fritiert wird und bekomme eine Kostprobe, für die ich mich mit 5 DH bedanken möchte, woraufhin ich gleich noch zwei dicke Fische bekomme. Das war unser Mittag!

Schließlich versuche ich noch Honigmelonen zu handeln und dann sind wir aber auch ziemlich erschossen von dem Troubel und der Hitze. Also weiter.

Der Campingplatz liegt hinter Meknes in Moulay Idris, weshalb wir nicht nach Meknes reinfahren, sondern 3 KM zu einem Ort im Berg, wo es Brot geben soll. Was uns dort erwartete konnten wir kaum glauben: Mitten im Berg ein Ort mit verwinkelten Gassen, und ein Stand mit einheimischen Kosmetika neben dem anderen. Wer bitte kauft hier ein? Und vor allem diese Mengen? Zwischendrinn Gemüse, Hühner, Fleisch.

Am folgenden Tag geht es weiter, wieder an die Küste.

Dieser Beitrag wurde unter Alles mögliche. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar